Kommentar zum „Hoeness-Prozeß“

Mein Freund Thomas Schulte schrieb (auf facebook):

Ein ehemaliger sehr erfolgreicher Profisportler, seit Jahrzehnten noch erfolgreicherer Sportmanager begeht die größte Steuerhinterziehung der jüngeren Geschichte und seit seiner Verurteilung übertreffen sich privates Drecksfernsehen und öffentlich-rechtliche Sendeanstalten gegenseitig mit Sondersendungen, die eigentlich für eine posthume Ausstrahlung vorgefertigt waren. Und die Kanzlerin deklamiert öffentlich, sie habe höchsten Respekt, daß obengenannter Verbrecher das Urteil annehme? Wo leben wir eigentlich, das ist doch alles komplett surreal!

Mein Kommentar ist unfähr so ausgefallen, als sei ich zum Ghostwriter für die Figur des „Gernot Hassknecht“ aus der „Heute-Show“ des ZDF geworden:

Ich war entsetzt über den Kommentar, den so eine vertrocknete Spinatwachtel in einer (ARD-)Befragung vor dem Gerichtsgebäude losgelassen hat: „… aber er hat doch so viel gemacht!“ Und dafür soll er 28 Millionen Euro hinterziehen, also illegal kassieren dürfen? Wie hohl muß man denn sein, um das nicht zu begreifen? Der hat viel gemacht? Der hat vor allem jede Menge Scheiße gebaut! Das ist viel mehr als ein finanzieller Schaden, wirklich VIEL mehr! Es zieht das ganze demokratische Klima und den verdammt kläglichen, verzweifelten Rest von vorwiegend geheuchelter Moral dieser gesamten Gesellschaft in den Dreck!!! Wer so was bewundert, hat nicht alle Latten am Zaun! Das hätte ich gern gesagt.
Wenn ich schon mal dabei bin: und das nächstbeste Großmaul am besten zum König krönen wollen, das sieht diesen verkalkten Monarchisten in Bayern ähnlich. Dabei haben sie doch schon einen – der für mich kein Stück besser ist!
Sorry für Wortwahl – und Wort-Schwall. Jetzt habe ich wenigstens dieses Forum gefunden, um das mal gesagt zu haben.
Wünsche allen einen schönen Tag!

Tja, so viel dazu.
Ich erinnere mich (und den geneigten Leser) an den Artikel in diesem Blog unter dem Titel „Steuern im Jahr 1951„. Dabei kommt mir insbesondere das Stichwort „…Deine Bundesrepublik“  in den Sinn …

Leave a Reaction

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *