Plastikflut

Netzkabel für Kaltgeräte.Mal wieder etwas vom „Angry Old Man“ 🙂 … :
Es geht hier um einen kleinen Exkurs zum Thema, keine wie auch immer erschöpfende Behandlung – also zunächst um diese Kleinigkeit: ein nagelneues Netzkabel, das in eine kräftige Plastiktüte eingepackt und obendrein an den Steckerpolen mit kleinen „Schoner“-Röhrchen ausgestattet hier ankam. Oder wie soll man solche Dinger nennen? Das Kabel stammt aus dem Lieferumfang meines E-Baß-Verstärkers. Es ist ein AMPEG PF 800, also ein US-amerikanisches Fabrikat – hergestellt in China. Die US-Amerikaner wie auch die Europäer können mit fernöstlichen Arbeitslöhnen bekanntlich nicht konkurrieren, also wurde die Produktion globalisiert, das heißt: in ein Land verlagert, in dem man Arbeiter noch richtig ausbeuten kann. So wie früher, hach ja. Zum Kaufen sind die Amis und Europäer aber gerade noch gut genug. Eine merkwürdige Denkweise – die im Übrigen, wie ich finde, gar keine ist. Ich vermute, das wird deshalb so gut wie nicht gedacht – also verdrängt, weil den Protagonisten des globalisierten Kapitalismus zumindest unterbewußt klar ist (sein müßte), daß dieses Spiel zeitlich begrenzt ist. Ich weiß natürlich: so lange es funktioniert, will jeder dabei sein – es würde ja sonst irgendein anderer das Geschäft machen. Nicht?
Solche Folgeerscheinungen wie die immer drängender werdende „Plastikflut“ werden bislang in Kauf genommen.
Dieses Bild hier zeigt einen Artikel, der zwar winzig ist, aber dennoch ein Beispiel für die hemmungslose Verwendung von Plastik sein kann. Ich habe gestaunt über die Röhrchen, mit denen die Metall-Pole des Netzkabels geschützt werden. Das kommt mir so bescheuert vor, daß ich es schon fast nicht mehr lächerlich finden kann. Zur ersten Verwendung wirft man die natürlich weg, ist ja klar. Aber wozu muß man die Pole schützen? Das Kabel wurde ja sowieso schon in der erwähnten soliden Klarsicht-Plastiktüte geliefert. Auch hier die Frage: wozu? Aus Hygienegründen? Um es frisch zu halten? Und dann eben noch diese Röhrchen obendrein. Die Mentalität, die hier dahintersteht, ist mir unverständlich.

(Bild anklicken zum Vergrößern.)

Leave a Reaction

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.